Schlaganfall-Prophylaxe durch SRA-doc-Untersuchung

Hierbei handelt es sich um eine Risikostratefizierung auf Vorhofflimmern zur Vermeidung von Schlaganfällen.

"Die Volkskrankheit" Vorhofflimmern verursacht in Deutschland 50.000 Schlaganfälle pro Jahr und beschleunigt den Fortschritt der vaskulären Demenz. Vorhofflimmern ist der größte einzelne Risikofaktor für einen Schlaganfall. Es tritt zu Beginn meist anfallsartig und asymptomatisch auf und ist daher schwer zu diagnostizieren.

Schätzungsweise über 1. Million Menschen in Deutschland haben Vorhofflimmern ohne es zu wissen. Daher ist es essentiell, Vorhofflimmern frühzeitig zu erkennen, um Schlaganfälle und vaskuläre Demenz durch gegebenenfalls rechtzeitige Antikoagulation zu verhindern. Die Ergebnisse der klinischen Studien belegen eindrucksvoll die Überlegenheit des SRA-Verfahrens beim Screening auf paroxysmales Vorhofflimmern auch außerhalb von Flimmerepisoden". (apoplex medical)


So funktioniert es:

  • Anlegen einer 2-kanaligen EKG Ableitung mittels eines EKG-Rekorders (kleines Kästchen). Eine Stunde Aufzeichungszeit, bei uneingeschränkter Mobilität. Abnahme des EKG Rekorders und Einsenden der EKG Daten
  • Das aufgezeichnete EKG wird anonym und gesichert per Internet übertragen. Das SRAdoc Analyseergebnis steht innerhalb weniger Minuten als E-Mail und auf der Auswerte-Plattform zur Verfügung. Das auffällige EKG kann dann im Detail angesehen und dokumentiert werden
  • bei Nachweis von Vorhofflimmern entsprechende therapeutische Konsequenzen (gerinnungshemmende Therapie zur Verhinderung embolischer Schlaganfälle)