Duplexsonographie der Blutgefäße

Als Duplexsonographie wird eine Ultraschalluntersuchung bezeichnet, bei der ein bewegtes Bild von einem bestimmten Blutgefäß, seinen Wänden und vor allem von seiner Innenhaut (Intima) farbig dargestellt wird. Der Blutfluß in dem Gefäß wird aufgenommen und beurteilt. Dadurch ist es möglich, Fett- oder auch schon Kalkablagerungen der Gefäßinnenhaut zu erkennen und dadurch bedingte Verengungen zu messen.

So können Durchblutungsstörungen rechtzeitig entdeckt und behandelt werden, bevor schlimmere Komplikationen (wie z.B. Schlaganfälle) auftreten.

Abbildung einer Carotisstenose

In unserer Praxis werden duplexsonographische Untersuchungen der das Gehirn mit Blut versorgenden Gefäße, der Blutgefäße der Arme und Beine, aber auch der Blutgefäße des Bauchraumes durchgeführt. Dabei können sowohl die zuführenden Arterien (mit Sauerstoff angereichertes Blut transportierend) als auch die zurückführenden Venen (das verbrauchte, sauerstoffarme Blut transportierend) untersucht werden. Hier ist besonders die Diagnostik möglicher Verstopfungen (Thrombosen) wichtig.

Vorbereitung des Patienten

Sie ist nur bei Untersuchungen von Blutgefäßen im Bauchraum nötig, hierbei müssen die Patienten nüchtern sein und ein entblähendes Medikament einnehmen.