BIA-Messung (Bio-Impedanz-Analalyse)

BIA steht für Bioelektrische Impedanz-Analyse. Über auf die Hände und Füße geklebte Elektroden wird ein nicht spürbarer Strom durch den Körper geleitet. Das Messverfahren beruht darauf, dass Fettgewebe wie ein Isolator wirkt, den elektrischen Strom also nicht leitet. Wässrige Lösungen inner- oder außerhalb von Körperzellen dagegen den elektrischen Strom leiten.

Sie erhalten durch die BIA-Messung genaue Informationen zur Zusammensetzung ihres Körpers aus dem Körperwasser (z.B. Überwässerung bei Herzinsuffizienz), der Magermasse (Organ- und Muskelzellen), der Fettmasse (Über- und Untergewicht), Grundumsatz (Energieverbrauch und -mangel) und dem metabolischen Index.

Bei einer BIA-Messung erhalten Sie eine genaue Information bezüglich der Fett-Zusammensetzung ihres Körpers. Sie können damit gut erkennen, ob das »Zuviel« Ihres Gewichts tatsächlich auch ein »Zuviel« an Fett ist oder ob ein »normales« Gewicht mit einem gesunden Maß an Muskelmasse einhergeht.

Man kann mit dieser Untersuchung also erkennen, ob Sie gesund abnehmen (Fettanteil reduzieren) oder z.B. durch zu geringen Eiweißanteil in der Ernährung gefährlich abnehmen (nämlich Ihre eigene Muskulatur aufessen).